Drink local

Ein starker Trend, der sich schon länger anbahnt, sind Spirituosen aus der Heimat. Ebenso wie der Trend zu lokalen Nahrungsmitteln etablieren sich kleine Brennereien in unserer nächsten Umgebung und produzieren geringe Stückzahlen.

Trendynizer hat verkostet:

Bild

Das Lokalcolorit der Produkte wird jeweils durch Hinzugabe einiger indigener Zutaten erreicht. Im Falle des Duke Munich Dry Gins haben wir wirklich Hopfen und Malz herausgeschmeckt; eine gelungene Würzung, wie wir finden! Im Monkey 47 stecken angeblich Presielbeeren aus dem umgebenden Schwarzwald. Die beiden Gins sind echte Geschmackserlebnisse und heben sich deutlich von der üblichen Ware ab. Den Münchner Wodka haben wir – ganz ehrlich- noch nicht probiert, holen das aber nach.

Cheers!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s